Wunderliche Weisen: Am 23. Oktober onair auf Ö1 und am 8. Dezember live im Schwarzberg

Liebe Gemeinde,

Nun sei es euch verkündet: Die allererste Knaben-CD mit dem Titel „Wunderliche Weisen“ ist pünktlich in Press & Druck gegangen und wird hochoffiziell am 8. Dezember 2016 um 20 Uhr im modänen Etablissement Schwarzberg (ehemals: Ostclub) am Wiener Schwarzenbergplatz präsentiert. Strömt zahlreich herbei um den Knaben samt ihren wunderlichen Gästen zu lauschen und Rucksack, Jutebeutel oder Freitagtasche mit CDs für den Eigen- und Fremdbedarf (Weihnachten! Geschenke!!!) zu füllen!

In wenigen Tagen gibt es bereits die Welturaufführung eines Liedes unserer CD auf unserem Lieblingssender Ö1: Am Sonntag, 23.10. um 9.05 Uhr, ist Verena Ringler zu Gast im Café Sonntag und hat sich für ihren Auftritt das Knabenlied „Hobi“ gewünscht. Verena ist eine liebe Freundin des Bruder Boff, lebt in Innsbruck und arbeitet als Politikwissenschafterin und Publizistin. Hört, was sie zu sagen hat, wir freuen uns, dass wir sie mit unserem Liedlein akustisch unterstützen dürfen!

Auf gute Tage und baldiges Wiedersehen hoffend,

Eure 3 Knaben

Transplants- 3 Knaben in Krems

Im Altarraum der Dominikanerkirche in Krems steht eine riesige, mit Klaviersaiten bespannte Konstruktion und spuckt Töne aus, die durch und durch gehen. Man kommt aus dem Hören und Staunen kaum heraus, und deshalb versuchen wir das erst gar nicht, sondern wandeln spielend und interagierend mit Elisabeth und ihrem Transplant-Orchester herum:

Der Titel der Ausstellung „Transplants“  der Künstlerin Elisabeth von Samsonow in der Dominikanerkirche verweist auf jene hybriden Zwischenräume, von denen aus die Grenzen zwischen den Körpern, der Sprache und den BeobachterInnen neu vermessen und verhandelt werden.

Dialogführung mit begleitendem Konzert
SO 09. Oktober, 16 – 18 Uhr
mit Elisabeth von Samsonow und Alexandra Schantl

Konzert jeweils mit:
Elisabeth von Samsonow
Annamaria Kowalsky
Zoe DeWitt

und den

„3 Knaben schwarz“:
Britta Glitter alias Christoph Schwarz
(Stimme, Gitarre, recycled instruments),
Bruder Franziskus Boff alias Helmut Neundlinger
(Klarinette, Klarinäffchen),
Arno Splinks alias Ernst Reitermaier
(Akusmatisches Gerümpel

 

http://www.zeitkunstnoe.at/de/krems/ausstellungen/aktuell

HERBSTLEUCHTEN – ein 1-Abend-Festival mit Poesie, Musik und Gastfreundschaft

Sa, 17.September 2016, 19 Uhr
Philogreissler Café,
Kaiserstraße 35, 1070 Wien

Wien trifft Berlin trifft Paris trifft Linz: So setzen sich die urbanen Himmelsrichtungen zusammen, die an diesem Abend im Café Philogreissler aufeinander treffen werden. Geboten wird Wörtlich-Poetisches im Dialog mit Klanglich-Rauschhaftem, frankophoner Berlin-Samba sowie der diskrete Charme der Linzer Revolutionsbereitschaft.

Maria Seisenbacher ist Lyrikerin und hat im vorigen Herbst den Gedichtband „Ruhig sitzen mit festen Schuhen“ (edition atelier) veröffentlicht.  3 knaben schwarz entwicklen live mit der Autorin einen Hörfilm zwischen Sound, Poesie, Sinn und Improvisation.

Aurelie Maurin ist Literaturvermittlerin, Übersetzerin und Musikerin. Sie stammt aus Paris, lebt in Berlin und wird an diesem Abend ausgerechnet zur Gitarre greifen, um den brasilianischen Samba poetisch neu zu interpretieren.

Frau Tomani ist Zeitzeugin aus Linz mit Gitarre, Ukulele und ein paar Liedern im Gepäck: Drahtsaitenakte zwischen Sehnsucht und Kampfgeist! Frau Tomani singt aus voller Kehle und schöpft aus dem Leeren. Aus der Hosentasche von René Descartes fällt derweil ein Zettel mit folgendem Satz: „Ich spinne, also bin ich!“

Zwischendurch und zu guter Letzt werden sich die Auftretenden zu kleinen gemeinsamen Sessions zusammenschließen und die Worte und Töne zwischen den Städten und Sprachen hin und her schupfen! Auf in den Herbst, Freundinnen und Freunde!

Silent music im Augarten am 17.Juli 2016

Nach dem stimmungsvollen Musikpicknick am letzten Wochenende gibt es diesen Sonntag wieder eine Gelegenheit, die 3 knaben schwarz und Rose Grün im Grünen zu erleben: bei SILENT MUSIC im stimmungsvollen Gastgarten der Bunkerei im Augarten.

Bei Schlechtwetter findet das Konzert indoors in der Bunkerei statt, also wäre auch ein bisschen Regen kein Grund zuhause zu bleiben…

3 knaben schwarz bei silent music
Sonntag, 17. Juli 2016, 18 Uhr (pünktlich)
Bunkerei, Obere Augartenstraße 1a, 1020 Wien
Eintritt frei, KünstlerInnenspenden erbeten!

 

Auf zum Donaupark-Musikpicknick!

Sonntag, 10.7.2016 ab 11 Uhr
Fräulein Hona, 3 Knaben Schwarz & Rose Grün samt Frau Tomani — drei auf einen Streich!

Es waren einmal vier Fräulein und drei Knaben. Die lebten in einer großen Stadt und spielten so vor sich hin. Bis die Knaben eines Tages von den Fräulein hörten und still und heimlich aus der Ferne ihren Liedern lauschten. Da war es um sie geschehen. Depeschen gingen hin und her, Musik und liebe Worte wurden ausgetauscht, und schließlich war gewiss: Wir wollen zusammenkommen …
Die Fräulein und die Knaben samt Rose Grün packen ihre liebe gemeinsame Freundin Frau Tomani aus Linz ein und entrollen die Picknickdecken, um einen lieben Sommersonntag lang das Leben, die Kunst, die Solidarität und die Herzensfreundschaft zu feiern!

Und deshalb, liebe Leute: Packt eure Kinder, Eltern, Tiere und Sportgeräte ein und pilgert mit uns am Sonntag, dem 10.Juli  in den Donaupark, wo wir uns ab 11 Uhr versammeln werden, um abwechselnd und gemeinsam zu musizieren, vor allem aber um mit vielen lieben Menschen zu tratschen, zu essen und zu trinken.
Anreise:
Am besten mit der U1 bis Station Alte Donau. Dann zu Fuß über die Arbeiterstrandbadstraße zum Eingang des Donauparks. Beim China-Restaurant vorbei Richtung Korea-Kulturhaus (ist angeschrieben!), kurz danach folgt ein Knick nach rechts (beim Spielplatz).
Wir sind entweder (siehe Skizze) in dem Areal beim Teich rechts nach der kleinen Brücke oder auf dem großen Wiesenareal, und zwar direkt beim Donauturm.
Wir werden die Platzwahl spontan vornehmen und versuchen, uns gegen Kindergeburtstage und andere Familienfeiern platzhirschtechnisch zu behaupten. Zu diesem Zweck wird wohl eine Knaben-Vorhut ab ca. 10 Uhr das Revier erkunden und abstecken. Pfadfinderisch erprobte oder militärisch einschlägig vorgebildete Menschen mögen sich diskret bei uns melden!

Verpflegung:
Grundsätzlich bitten wir um Selbstversorgung bzw. Foodsharing.

Aller Voraussicht nach wird jemand mit einem leckeren & preiswerten Curry-Catering vorbeikommen. Falls ihr an einem solchen Angebot interessiert seid, bitten wir um halbwegs verbindliche Anmeldung und Bekanntgabe unter der Emailadresse 3knabenschwarz@gmail.com, und zwar bis 3.Juli 2016
Wer sich nicht anmeldet, kann natürlich trotzdem kommen, sollte sich dann aber bitte selbst verpflegen.

Schlechtwetterprogramm:
Bei akutem Schlechtwetter werden wir das Ganze wohl verschieben müssen. Bei So-la-la-Wetter werden wir spontan entscheiden und via Internet bekannt geben. Bei Sonnenschein heißt’s nichts wie auf und in den Donaupark! Von dort aus kann man im Übrigen auch Badeausflüge zum Arbeiterstrandbad bzw. zur Roma-Wiese tätigen …

Wir freuen uns schon ganz narrisch und busseln euch alle,
eure Fräulein und Knaben

 

musikpicknick-donaupark-2016

Bloomsday

Live-Vertonung der 1. Halbzeit des Spiels Deutschland-Polen (Euro 2016, Vorrunde):
16.Juni 2016 (Bloomsday)  19.30 Uhr
Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11
Spenden erbeten!

BLOOMSDAY – Feiertag der avantgardistischen Literatur
Joyce, die wilden Wiener und das Match des Tages

Überall in der Welt wird – zur Würdigung des Werkes von James Joyce im Konkreten, der avantgardistischen Literatur im Allgemeinen – am 16. Juni der Bloomsday gefeiert, benannt nach der literarischen Figur im «Ulysses»-Roman. Das diesjährige Programm am Gaußplatz 11: Ferdinand Schmatz (Institut für Sprachkunst an der Angewandten) beginnt mit einem Vortrag über die Beziehung Wiener Avantgarde – James Joyce. Im Anschluss an Referat und Diskussion liest der Schauspieler Bernd Jeschek aus den Büchern des Aktionisten Günter Brus («Gutes altes Wien» und «Gutes altes Berlin»). Höhepunkt des Abends ist ein Experiment, für das Helmut Neundlinger verantwortlich zeichnet. Das Live-Spiel der Fußballeuropameistershaft, Deutschland gegen Polen, wird als Bloomsday-Ereignis zelebriert.

Das bübisch-verschmitzte Triumvirat 3 knaben schwarz nützt die anhaltende Jahreshöchstform und liefert den Soundtrack zum epochalen Wettstreit der zwei ewig benachbarten, ungleichen Schwestern Germania und Polska. Analog zu Regelwerk und Vollzug des Fußballspiels werden Prinzipien festgelegt, anhand derer sich die drei räudig-sanften Virtuosen unter Wettkampfbedingungen gegenübertreten.

Britta Glitter trällert und klampft in sc3hwarz-rot-gold, Bruder Franziskus Boff trötet und tiriliert in rot-weißer Panier, während der listige Arno Splinks es vorzieht, die ballesterischen Streithähne im immerwährend neutralen Knabenschwarz in ihre Schranken zu weisen. Gepfiffen wird auf alles, getrommelt sowieso, und der Tanz auf der rollenden Kugel wird schließlich in eine le(i)wandowske Schweinsteigerung münden (um es joycisch zu formulieren).

In der zweiten Spielhälfte wird der Ton des ORF-Kommentators ausgeschaltet zugunsten eines Diskurses über die deutsch-polnische Freundschaft, moderiert von Helmut Neundlinger.

Die Knaben schupfen den Ferdl!

Di, 19.4.2016,  20 Uhr / Windmühlgasse 20, 1060 Wien
https://www.facebook.com/events/214062972317841/

Den gschupften Ferdl hat es angeblich ja wirklich gegeben. In Hernals draußen soll er gelebt haben, und irgendwie soll seine Geschichte den Herren Bronner und Qualtinger zu Ohren gekommen sein. Ein gefundenes Fressen, in einen Ohrwurm verwandelt.
Womit wir schon bei den Knaben wären: Die Ohrwürmer gibts selbstverständlich von uns, und zwar beim trendy Pixel-Heurigen „Zum gschupften Ferdl“ in der Windmühlgasse. Man muss also nicht an den Stadtrand pilgern, und im Gegensatz zu den meisten Heurigen dieser Stadt soll beim Ferdl Speis und Trank ausgezeichnet munden — womit wir wieder beim gefundenen Fressen wären … Jedenfalls werden wir den Ferdl mit unseren Liedern ordentlich schupfen und wir freuen uns über jede/n, die/der uns dabei zuhört!

Wohl bekomms,
Eure Knaben