Bloomsday

Live-Vertonung der 1. Halbzeit des Spiels Deutschland-Polen (Euro 2016, Vorrunde):
16.Juni 2016 (Bloomsday)  19.30 Uhr
Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11
Spenden erbeten!

BLOOMSDAY – Feiertag der avantgardistischen Literatur
Joyce, die wilden Wiener und das Match des Tages

Überall in der Welt wird – zur Würdigung des Werkes von James Joyce im Konkreten, der avantgardistischen Literatur im Allgemeinen – am 16. Juni der Bloomsday gefeiert, benannt nach der literarischen Figur im «Ulysses»-Roman. Das diesjährige Programm am Gaußplatz 11: Ferdinand Schmatz (Institut für Sprachkunst an der Angewandten) beginnt mit einem Vortrag über die Beziehung Wiener Avantgarde – James Joyce. Im Anschluss an Referat und Diskussion liest der Schauspieler Bernd Jeschek aus den Büchern des Aktionisten Günter Brus («Gutes altes Wien» und «Gutes altes Berlin»). Höhepunkt des Abends ist ein Experiment, für das Helmut Neundlinger verantwortlich zeichnet. Das Live-Spiel der Fußballeuropameistershaft, Deutschland gegen Polen, wird als Bloomsday-Ereignis zelebriert.

Das bübisch-verschmitzte Triumvirat 3 knaben schwarz nützt die anhaltende Jahreshöchstform und liefert den Soundtrack zum epochalen Wettstreit der zwei ewig benachbarten, ungleichen Schwestern Germania und Polska. Analog zu Regelwerk und Vollzug des Fußballspiels werden Prinzipien festgelegt, anhand derer sich die drei räudig-sanften Virtuosen unter Wettkampfbedingungen gegenübertreten.

Britta Glitter trällert und klampft in sc3hwarz-rot-gold, Bruder Franziskus Boff trötet und tiriliert in rot-weißer Panier, während der listige Arno Splinks es vorzieht, die ballesterischen Streithähne im immerwährend neutralen Knabenschwarz in ihre Schranken zu weisen. Gepfiffen wird auf alles, getrommelt sowieso, und der Tanz auf der rollenden Kugel wird schließlich in eine le(i)wandowske Schweinsteigerung münden (um es joycisch zu formulieren).

In der zweiten Spielhälfte wird der Ton des ORF-Kommentators ausgeschaltet zugunsten eines Diskurses über die deutsch-polnische Freundschaft, moderiert von Helmut Neundlinger.